Der schwarze Thron II (Die Königin) von Kendare Blake

Hintergrundinfos

Titel: Der schwarze Thron

Untertitel: Die Königin

Autorin: Kendare Blake

Verlag: penhaligon

Seiten: 512 Seiten

Erscheinungstermin: 25.09.2017

Klappentext:

Mirabella, Katharine und Arsinoe sind Drillinge, jede eine Anwärterin auf den Thron der Insel Fennbirn. Ihr Reich verlangt nach einer neuen Königin – doch damit eine von ihnen die Herrschaft erlangen kann, muss sie ihre beiden Schwestern eigenhändig töten. Der Kampf um den Thron ist längst entbrannt – nun muss sich jede Königin entscheiden, ob sie leben oder sterben will. Doch während zwei von ihnen noch gegen ihre Bestimmung rebellieren, schreckt die Dritte auf dem Weg zur Krone vor nichts zurück.

Meine Meinung:

Achtung: Diese Rezension enthält Spoiler für den ersten Teil – falls ihr diesen noch nicht gelesen habt, dann schaut euch doch meine Rezension zu dem ersten Band an und entscheidet dann, ob ihr das Buch nicht vielleicht doch zur Hand nehmen wollt 🙂

Ich muss sagen, dass ich mich sehr auf den zweiten Teil dieser Reihe gefreut habe. Der erste Teil war toll und hat mich total in seinen Bann gezogen. Zum Glück lag der nächste Band schon bereit, um verschlungen zu werden! (Dass ich jetzt auf den nächsten warten muss, finde ich wirklich etwas uncool. (Aber das ist ja das Leid der Lesenden – vor allen Dingen derer, die nur deutsch lesen 😉 ))

Wirklich angenehm fand ich, dass auf den ersten Seiten ein Personenverzeichnis zu finden ist. Auch wenn ich die beiden Bücher relativ schnell nacheinander gelesen habe, so musste ich doch nochmal nachschauen, wer die eine oder andere Person war. Mit dieser eleganten Lösung umgeht die Autorin Seiten, die anfänglich lang und breit erklären, was zuvor passiert ist.

Die Geschichte setzt kurz nach dem Ende des ersten Bandes ein. Doch gleich mit dem ersten Kapitel erfährt man, dass sich so einiges geändert hat. Katharine ist nicht länger das kranke und schwächliche Mädchen. Sie ist eine Kämpferin, hinterlistig und skrupellos. Ihre Entwicklung zum ersten Teil ist wirklich enorm – der Gedanke, dass ihr Sturz damit etwas zu tun hat, kam mir relativ schnell.

Nach dem Beltanefest geht es nun in das Jahr des Aufstiegs, also der Zeit, in der sich die drei Königinnen gegenseitig umbringen sollen. Zudem soll jede einen Freier erwählen – die Königin, die überlebt, kürt diesen Freier dann zum Prinzgemahl und herrscht mit ihm über die Insel. Eine wichtige Rolle, wie sich auch schon im ersten Teil angedeutet hat, spielen hierbei Billy Chatworth Junior und neu hinzugekommen auch Nicolas Martel, der Interesse an Katharine zeigt.

Die Königinnen haben wieder mit unterschiedlichen Problemen zu kämpfen, doch immer mehr verflechten sich ihre Schicksale.

Arsinoe und Jules versuchen, sich wieder in den Alltag zurecht zu finden, doch die Freier, die sich für Arsinoe interessieren, haben es bei ihr nicht leicht. Ohnehin gestaltet es sich für Billy und Arsinoe schwierig, sich gegenseitig klarzumachen, was sie einander bedeuten.

Während Katharine ihre Pläne bestimmt und dabei immer etwas mehr verrückt wird, macht sich Mirabella auf den Weg zu Arsinoe, um sie zu töten. Mirabella nimmt es Arsinoe noch immer übel, was auf dem Beltanefest passiert ist, denn sie erkennt nicht, dass das nicht Arsinoes Absicht war. Beim Aufeinandertreffen der beiden erlebt man ein De-ja-Vu.

Katharine lädt sich und ihr Gefolge nach Wolfsquell ein und versucht dabei, Arsinoe zu töten. Das gelingt ihr auch fast und hat Auswirkungen auf die folgende Handlung. Während Mirabella und Jules ihren Gefühlen folgen und danach handeln, plant Katharine schon weiter.

Die Handlung spitzt sich immer mehr zu und die Beweggründe der einzelnen Königinnen werden immer deutlicher. Die jungen Frauen wachsen mit der Zeit und entwickeln sich zu starken Persönlichkeiten mit festen Zielen, Glaubenssätzen und Liebschaften. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, mitzuerleben, wie die Königinnen mit Problemen umgehen, wie empathisch / rational / verrückt sie handeln. Die Beweggründe waren für mich stets klar formuliert, die Persönlichkeiten der Drei waren gut ausgeformt, sodass ich immer das Gefühl hatte, dass ich weiß, wer diese Person ist, die da agiert.

Das Ende wirft viele Fragen auf, beantwortet auf gruselige Art aber auch andere. Ich bin schon sehr neugierig auf den nächsten Teil und bin gespannt, wie die Königinnen mit den neuen Situationen umgehen werden.

Lesen, wenn: Euch der erste Teil gefallen hat! Der zweite Band ist teilweise noch düsterer, sehr dynamisch und niemals langweilig.

Nicht lesen, wenn: Euch der erste Teil nicht gefallen hat. Solltet ihr keine Lust auf junge Frauen haben, die versuchen einander umzubringen, dann ist dieses Buch das falsche.

4,2 von 5 Kronen

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen