Eiskalte Sehnsucht (Dark Elements Band 2) von Jennifer L. Armentrout

Hintergrundinfos:

Titel: Dark Elements

Untertitel: Eiskalte Sehnsucht

Autorin: Jennifer L. Armentrout

Verlag: Harper Collins: ya!

Seiten: 416 Seiten

Erscheinungstermin: 07.11.2016

Klappentext:

Warum immer ich?

Layla vermisst Roth, den teuflisch attraktiven Dämonenprinzen, der sich in ihr Herz geschlichen hat. Ihr bester Freund Zayne kann sie nicht über den Verlust hinwegtrösten. Und dass ihre sonst so fürsorgliche Gargoyle-Ersatzfamilie auf einmal Geheimnisse vor ihr hat, macht alles schlimmer. Da entdeckt Layla plötzlich neue Kräfte an sich – und Roth taucht wieder auf. Aber bevor sie das Wiedersehen feiern können, bricht die Hölle los …

Meine Meinung:

Ich muss zwei Dinge einfach immer wieder betonen: Erstens, Jennifer L. Armentrout ist eine sehr gute Schriftstellerin. Zweitens, es gibt kaum etwas Besseres, als den Folgeband einer Serie schon liegen zu haben.

Achtung! Diese Rezension enthält Spoiler zum ersten Band!

Das Ende des ersten Bandes hatte es doch sehr in sich: Layla wurde von dem Dämon Paimon gezwungen, das Ritual zu vollführen, welches Lilith befreit und damit die Apokalypse ausbrechen lässt. Denn dann wären zudem auch noch die Lilin wieder entstanden: Bösartige Wesen, die Seelen klauen.

Eigentlich sollte nichts davon passieren, denn Layla hatte nicht alle Voraussetzungen für dieses Ritual erfüllt. Doch das erschien erstmal nebensächlich, denn sowohl Zayne als auch Roth dienten Paimon als Druckmittel für Layla. Zum Glück kamen ihr die anderen Wächter zur Hilfe und es gelang mit vereinten Kräften, Layla zu befreien und Paimon in die Hölle zu schicken.

Nun gut, so einfach war es dann doch nicht: Paimon konnte zwar in die Hölle geschickt werden, aber dafür musste Roth mit ihm gehen. Er opferte sich an Zaynes Stelle, um dafür zu sorgen, dass Paimon keine weitere Gefahr mehr darstellt.

Layla kann mit diesem Opfer nur schlecht umgehen. Durch die gemeinsame Zeit mit Roth hat sie ihn zu schätzen gelernt, er ist zu einer festen Größe in ihrem Leben geworden. Er hat ihr nicht nur beigebracht, sich selbst zu akzeptieren indem er sie akzeptierte, sondern zeigte ihr auch, welche Dinge das Leben lebenswert machten. Er demonstrierte ihr, dass die Welt nicht nur in Schwarz und Weiß gegliedert ist.

Sein Verschwinden hindert Layla nicht daran, fest daran zu glauben, dass er einen Weg zu ihr zurückfinden kann. Doch als er das tut, scheint sich alles verändert zu haben.

Während Roth Layla von da an immer wieder mit seiner für sie unerträglichen Anwesenheit beehrt, trägt auch der Hausgeist Bambi, die Anakonda, ihren Teil dazu bei, dass weder Layla noch ihr Clan vergisst, was Roth für sie getan hat: Bambi hat sich als Dauergast auf Laylas Haut eingerichtet und nervt Layla ebenso, wie Roth es vorher immer getan hat.

Und als wären all diese Dinge nicht genug, mit denen Layla sich herumschlagen müsste, so hat sie es auf einmal mit einer Bedrohung epischen Ausmaßes zu tun: Sowohl Roth als auch der Clan geht davon aus, dass eine Lilin entstanden ist. Mysteriöse und grausame Ereignisse stützen diese Vermutung. Es ist erneut an Layla, Zayne und Roth herauszufinden, wer die Lilin ist und wie sie sie aufhalten können.

Wie schon angedeutet bekommen die Leser die Hauptprotagonisten nun oft im Dreierpack. Dabei wird man immer wieder Zeuge der Spannungen, die zwischen allen herrschen.

Layla ist eine stärkere Frau als noch im ersten Buch. Sie ist nicht mehr das kleine, verhuschte Mädchen, dass alles dafür tut, um nicht aufzufallen. Der Schmerz, der Roths Opfer und dann schließlich seine Rückkehr bei ihr ausgelöst haben, stärken ihren Geist – was aber auch das einzig positive an der ganzen Sache ist.

Doch Layla hat auch noch immer mit ihrem Erbe und der möglichen Verbindung zu der Lilin zu kämpfen. Wieder ganz versunken im Dunstkreis der Wächter fällt es ihr schwer, ihre dämonische Seite und ihre Herkunft so anzunehmen, wie Roth es ihr beigebracht hat. Immer wieder befallen Zweifel die ansonsten so starke Frau.

Zayne ist für Layla da, wann immer sie ihn braucht. Er kann sich kaum verzeihen, dass er nicht für sie da war, als Petr sie töten wollte und weicht daher kaum noch von ihrer Seite. Es grenzt fast an Engelsgeduld, was er aufbringt, um Layla über den Verlust von Roth hinwegzuhelfen.

Sehr gut gefallen hat mir, dass Zayne in diesem Band etwas von seiner Perfektion einbüßt.

Roth… ein schwieriges Thema. Zayne kommt für mich immer noch nicht an Roth heran und ich fühlte extrem mit Layla. Sein Wiederauftauchen freute mich – bis schließlich die Dinge passierten, die weder Layla noch ich kommen sahen.

Roth zeigt – so schwer es zu glauben ist – in diesem Band mehr von seiner verletzlichen Seite. Er ist noch immer der arrogante und scharfzüngige Typ, doch man lernt mehr von seinem wahren Ich kennen. Ich hoffe doch sehr auf ein Happy End! #TeamRoth

„Eiskalte Sehnsucht“ passt vom Namen her perfekt zu diesem Buch- Mit Layla, Zayne und Roth taucht man als Leser tiefer in die Welt rund um Lilith und den Wächtern ein. Die Protagonisten lassen einen nicht nur bei spannenden Actionszenen mitfiebern, Akzeptanz und Liebe spielen eine ebenso große Rolle. Eine gelungene Fortsetzung!

Lesen, wenn: Ihr den ersten Band gelesen habt – den zweiten werdet ihr lieben (vielleicht nicht den Anfang… aber die Geschichte wird euch mitreißen).

Nicht lesen, wenn: Ihr bei der Verbindung von Dämonen und Gargoyles nur noch Fragezeichen in eurem Kopf spürt. Dann solltet ihr euch den ersten Band ansehen.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen