Glanz der Dämmerung (Götterleuchten Band 3) von Jennifer L. Armentrout

Hintergrundinfos:

Titel: Götterleuchten

Untertitel: Glanz der Dämmerung

Autorin: Jennifer L. Armentrout

Verlag: HarperCollins

Seiten: 432 Seiten

Erscheinungstermin: 01.12.2017

Klappentext:

Der Tag ist gekommen … da die Sonne fallen wird!

Der Krieg gegen die Titanen lässt Josie kaum zu Atem kommen. Aber die entfesselten Mächte der Unterwelt sind das geringste Problem für Halbgöttin Josie. Ihr geliebter Seth hat sich zum allmächtigen „Göttermörder“ gewandelt, stärker und gefährlicher als selbst die Olympier. Nur Josie glaubt noch daran, dass er der Finsternis widerstehen kann und auf der Seite des Lichts kämpft. Doch wenn sie falschliegt, könnte Seth das Ende für die Ära der Götter bedeuten …

Meine Meinung:

Achtung! Diese Rezension enthält Spoiler zu den ersten beiden Teilen!

Das Ende des zweiten Buches – Seth, der Göttermörder, der Tod von Solos und Atlas, der tote Titan – hat mich sprachlos zurückgelassen. Zum Glück lag das dritte Buch schon bereit, sodass ich es mir damit gleich auf meiner Couch gemütlich gemacht habe.

Im zweiten Band machen Seth und Josie so einiges durch: Seth nährt sich von Josies Äther, was ihn dazu bringt, sie zu verlassen. Das war für Josie aber auch für ihn eine schwierige Zeit, doch ich glaube, dass sie Josie auch gutgetan hat, weil sie sich so auf die Ausbildung ihrer magischen und ihrer körperlichen Fähigkeiten konzentrieren konnte.

Endlich wieder vereint machten sie sich mit Alex, Aiden, Hercules, Luke und Deacon auf die Suche nach einem weiteren Halbgott. Denn nur mit anderen Halbgöttern ist Josie dazu in der Lage, die Titanen wieder in ihre Grabkammern zu befördern.

Das zweite Buch endete damit, dass Seht Josie – erneut – verließ und sich dorthin zurückzog, wo er aufgewachsen war.

Das dritte Buch startet genau an dieser Stelle. Es geht sofort rasant zur Sache bei Josie. Sie muss sich mal wieder damit auseinandersetzen, dass Seth sie verlassen hat. Und zudem auch noch, dass er sich zum „Göttermörder“ gewandelt hat. Doch dann passiert etwas für mich bis dahin nicht vorstellbares und Josie befindet sich in einer Extremsituation wieder.

Während unsere mutige Halbgöttin um ihr Leben und ihre Hoffnung kämpft, muss Seth sich erst einmal an das Leben auf der Insel gewöhnen. Dabei stehen ihm eine Handvoll mysteriöser Wesen bei, die ihm offenbaren, dass doch so einiges anders ist, als er gedacht hat. Während er immer wieder mit seiner Entscheidung, Josie zu verlassen, ringt, ahnt er nicht, dass sie ihn verzweifelt braucht.

Josie liefert erneut eine beeindruckende Performance ab. Sie ist noch immer ein total zugänglicher Charakter, sie liebt, kämpft und hofft mit ganzem Herzen. Sie ist sich immer mehr sich selbst bewusst und lässt sich von niemanden mehr vorschreiben, was sie tun oder lassen soll. Aus ihr ist eine mehr als beeindruckende und starke Kämpferin geworden – etwas, was sie selbst nicht so richtig wahrnehmen kann.

Seht dagegen reift unglaublich in diesem Buch. Er findet endlich zu seinem wahrem Selbst und kann all die Dinge anerkennen, die Josie ihm schon seit dem ersten Buch versucht hat mitzugeben. Seine Leidenschaft, seine Selbstzweifel und sein entschlossener Wille, alles für die zu tun, die er liebt, spielen eine immer größere Rolle und machen ihn mehr und mehr zu dem Mann, den man am Ende vor sich sieht.

Alex und Aiden waren für mich auch überaus spannende Protagonisten. Als Josie Alex kennenlernt, hat sie das Gefühl, dass Alex unglaublich toll in allem ist – ich glaube, ganz genauso würde es mir auch gehen. Das Ding ist nur, dass Alex tatsächlich in vielen Dingen erfahren und ausgebildet ist. Doch ihre Wärme, ihre Sturheit und ihr gefestigte Liebe machen sie zu einem Charakter mit starken und schwachen Seiten.

Aiden, der ihr nie von der Seite weicht, erscheint tatsächlich ab und zu etwas „heilig“. Er ist seinem Bruder Deacon nicht besonders ähnlich. Doch die Herzlichkeit, die von ihm ausgeht, macht ihn aus und lässt ihn zu einem starken Protagonisten werden.

Die Geschichte hat mich erneut unglaublich gefesselt. Es ist so viel passiert, dass ich mich jetzt wirklich frage, wie das Buch „nur“ so wenig Seiten haben kann. Ich habe mit Josie und Seth gefühlt alle Höhen und Tiefen erlebt, die es überhaupt geben kann!

Auch mit diesem Buch kommen neue Charaktere hinzu. Doch ich muss sagen, dass „die krasse Armee“ das Herzstück dieses Buches für mich ausmacht. Die Neuen können es einfach nicht mit ihnen aufnehmen – aber das war für mich auch total in Ordnung. Mit Seht, Josie, Alex, Aiden, Deacon und Luke besteht eine vollendete Gruppe, die sich durch Zuneigung und Vielfältigkeit auszeichnet.

Das dritte Buch hat mich wieder total für sich eingenommen. Ich bin komplett in die Geschichte eingetaucht und konnte gar nicht genug von der magischen Welt bekommen. Seht´s Zweifel, seine Liebe, seine Entwicklung und seine Gedanken haben mich stark beeindruckt. Genauso Josies Tapferkeit, ihren Mut, ihre Stärke und ihre Liebe. Diese beiden schaffen es immer wieder, mich gefangen zu nehmen.

Nun kann ich nur hoffen, dass der vierte Band mich nicht enttäuschen wird – und, dass mich ein Ende erwartet, mit dem ich gut leben kann. Ich bin mehr als gespannt!

Lesen, wenn: Ihr unbedingt erfahren wollt, wie es mit Josie und Seht weitergeht. Dieses Buch wird euch umhauen!

Nicht lesen, wenn: … Nein. Dazu kann ich einfach nichts sagen!

4,6 von 5 Titandolchen

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen