Liebe und Lügen (Kampf um Demora 2) von Erin Beaty

Hintergrundinfos:

Titel: Liebe und Lügen

Untertitel: Kampf um Demora 2

Autorin: Erin Beaty

Verlag: Carlsen

Seiten: 496 Seiten

Erscheinungstermin: 10.01.2019

Klappentext:

Sage hätte nie zu träumen gewagt, dass dies einmal ihr Leben sein würde: Sie ist Tutorin am königlichen Hof und dort den ganzen Tag von Büchern umgeben. Doch sie sehnt sich wie verrückt nach ihrem Verlobten, der Hunderte von Meilen entfernt von ihr stationiert ist. Als sie von einer geheimen Mission erfährt, ergreift sie deshalb die Gelegenheit, dem Königreich erneut zu dienen – und wieder in Alex´ Nähe zu sein. Zu ihrer Verblüffung ist der von ihrer Idee allerdings gar nicht begeistert. Schon bald plagen sie jedoch ganz andere Sorgen. Denn über das Land spannt sich ein Netz aus Intrigen. Gefahren lauern überall – nicht nur für Demora, sondern auch für alle, die Sage liebt.

Meine Meinung:

„Liebe und Lügen“ war eines der Bücher, auf die ich mich schon sehr gefreut habe! Denn der erste Teil hatte mich sehr von sich überzeugt und so konnte ich es gar nicht abwarten, erneut in die Geschichte von Sage und Alex einzutauchen.

Achtung! Diese Rezension erhält Spoiler zum ersten Band!

Der zweite Band setzt einige Zeit nach dem Ende des ersten Buches ein: Sage unterrichtet am königlichen Hof die Kinder und Alex befehligt irgendwo weit entfernt irgendwelche Truppen. Die Trennung macht den beiden sehr zu schaffen und sie kommunizieren nur mittels Briefe.

Doch zum Glück kehrt Alex schon bald an den königlichen Hof zurück und Sages Welt ist wieder komplett. Doch der König hat andere Pläne für Alex und schickt ihn auf eine geheime Mission, die ihn erneut von Sage entfernen wird.

Sage ist davon natürlich alles andere als begeistert. Doch einfallsreich, wie sie ist, findet sie einen Weg unentbehrlich für diese Mission zu werden.

Die Geschichte führt Sage und Alex in neue Teile des Landes und sie kommen mit neuen Kulturen in Kontakt. Während Alex einen geheimen Plan verfolgt, macht Sage sich daran, mehr über die verschiedenen Länder zu lernen und ein Auge auf Alex´ Kameraden und ihre bekannten Freunde zu haben.

Es ist schwierig, jetzt noch genauer auf die Geschehnisse und die Entwicklung einzugehen, ohne zu viel zu verraten. Also halte ich mich an die Entwicklung der Protagonisten.

Sage war mir noch aus dem ersten Band als wissbegierige, neugierige und wagemutige Protagonistin im Gedächtnis geblieben. Dass sie nun ihren Traumjob als Lehrerin ausüben kann, lässt sie etwas aufblühen, doch ohne Alex und Clare ist dies nicht mehr das Leben, was sie sich immer erträumt hat. Und zudem kann ihre Abenteuerlust in den Wänden des Palastes nicht wirklich gestillt werden.

Als sie eine Möglichkeit findet, Alex zu begleiten, findet sie wieder zu sich selbst. Doch die Konsequenzen ihrer Taten führen dazu, dass sie sich mehr als einmal vor Augen halten muss, dass ihre Wut und ihre Naivität sie in schwierige Situationen bringen und dramatische Ausmaße auch für andere haben können.

Doch Sage weiß sich wieder einmal in ungewohnten Umgebungen zu helfen und sieht stets die Verantwortung zu ihrem Königreich und dem Frieden im Vordergrund. Sie agiert überlegt und findet sich in widrigen Situationen immer gut zurecht.

Ihre Taten und ihr Mut führen schließlich zu dem spannenden Höhepunkt, in dem sie wieder einmal alles riskiert.

„Diesmal fühlte es sich an, als würde sie sich selbst finden.“ (Seite 85)

Alex, von dem es nun ab und an auch einige Kapitel gab, quält sich noch sehr mit den Erlebnissen aus dem ersten Band und dem Tod seines Bruders. Dass er nun das Vertrauen des Königs erhält, diese geheime Mission durchzuführen, ehrt ihn sehr und bringt den jungen Hauptmann in neue Situationen.

Es war schön mitanzusehen, wie er wieder mit Ash und Cass vereint ist und wie er sein strategisches Denken zu nutzt, die Mission voranzubringen. Sein Mut, seine Liebe und Hingabe zu Sage und seine Stärke begleiten ihn in jeder Situation.

Zudem gab es in diesem Buch noch eine weitere neue Erzählperspektive: Von Huzar, dem Kimisaren, den man schon im ersten Band kennenlernte. Dadurch, dass man seine Ziele und Wünsche kennenlernt, bekommt man einen besseren Gesamtüberblick über die ganze Handlung.

Was mir am Anfang etwas schwerfiel, war, mich mit den ganzen geografischen Begriffen auseinanderzusetzen. Ich habe oft den Überblick verloren und konnte einigen Beschreibungen nicht so recht folgen. Doch je weiter die Geschichte voranschritt, desto mehr wusste ich mich in der Welt von Sage und Alex zurechtzufinden.

Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass „Liebe und Lügen“ ein gelungener zweiter Band ist. Erin Beaty konnte mich mit den neuen Kulturen, spannenden Szenen und starken Protagonisten erneut überzeugen. Ich konnte das Buch nicht aus den Hand legen!

Lesen, wenn: Euch der erste Band genauso gut gefallen hat wie mir. Und wenn ihr gerne mehr über die Welt rund um Demora und natürlich über die Entwicklung von Sage und Alex erfahren wollt.

Nicht lesen, wenn: Ihr euch durch den ersten Band quälen musstet oder, wenn ihr noch nie von den Büchern gehört habt.

4,1 von 5 Dolchen

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen