Queen of Air and Darkness (Die dunklen Mächte 3) von Cassandra Clare

Hintergrundinfos:

Titel: Queen of Air and Darkness

Untertitel: Die dunklen Mächte

Autorin: Cassandra Clare

Verlag: Goldmann

Seiten: 1024 Seiten

Erscheinungstermin: 24.06.2019

Klappentext:

In einer Welt dunkler Geheimnisse ist Verdammnis der Preis für wahre Liebe…

Die Gemeinschaft der Schattenjäger steht kurz vor einem Bürgerkrieg. Unversöhnlicher Hass erfüllt die einzelnen Gruppen, und auf den Stufen des Ratssaales ist unschuldiges Blut vergossen worden. Auch die Blackthorns haben einen schrecklichen Verlust erlitten. In tiefer Trauer flieht die Familie nach Los Angeles. Nur Julian und Emma machen sich auf den Weg ins Feenreich. Trotz der Gefahren, die der Fluch ihrer verbotenen Liebe mit sich bringt, wollen sie dort da Schwarze Buch der Toten wiederbeschaffen. Stattdessen entdecken sie ein Geheimnis, so dunkel und gefährlich, dass es die gesamte Unterwelt zu vernichten droht…

Meine Meinung:

Wow. Die Zeit, die bis zum Erscheinen dieses Buches verging, kam mir wirklich lang vor. Was habe ich währenddessen nicht mit anderen Leuten über Theorien gefachsimpelt, wie es zu Ende gehen könnte. Das Buch nun wirklich bei mir im Schrank stehen zu haben, fühlt sich erhebend und aufregend zugleich an.

Achtung! Diese Rezension enthält Spoiler zu den vorherigen Büchern von Cassandra Clare!

„Lord of Shadows“ ließ den Leser im reinsten Chaos zurück: Das Buch endete mit dem Tod von Robert Lightwood und Livia Blackthorn, dem Verschwinden von Annabel Blackthorn, dem Aufstand der Kohorte, dem Erkranken der Hexenwesen und der vermutlich letztendlich tödlichen Liebe von Julian Blackthorn und Emma Carstairs. Zudem verschwanden Clary und Jace im Feenreich zu einem geheimen Auftrag (bei dem Clary die dunkle Vorahnung mit sich trägt, dass sie bald sterben wird), Kieran wurde von Diego zur Scholomance gebracht und der Dunkle Hof scheint irgendwie in das Verschwinden von Annabel verwickelt zu sein. Und als wäre all das nicht genug, zerbrach das Schwert der Engel durch Emma. Und dann endete das Buch. Ihr könnt euch denken, dass all diese offenen Handlungsstränge wirklich viel Potenzial bieten und innerhalb von „Queen of Air and Darkness“ viele Dinge geklärt werden müssen.

Der dritte Band steigt fast genau an der Stelle ein, an der die Geschichte von „Lord of Shadows“ aufhörte. Der Tod von Robert Lightwood und Livvy Blackthorn sind noch ganz frisch und erschüttern die jeweiligen Familien. Die einzelnen Blackthorns gehen ganz unterschiedlich mit diesem Verlust um und im Verlauf der Handlung wird gut ausgearbeitet, was Livvys Tod für jeden einzelnen von ihnen bedeutet.

Die Macht der Kohorte nimmt weiter zu und Emma muss sich für das Zerbrechen des Engelsschwertes verantworten. Julian, der nicht mehr wirklich er selbst ist, reist mit Emma ins Feenreich um Annabel und mit ihr das Schwarze Buch ausfindig zu machen. Doch eine Reise ins Feenreich ist niemals ungefährlich und die Beiden müssen schnell lernen, wem sie vertrauen können und wem nicht.

Während Emma und Julian diese Reise in die unbekannte Welt antreten und mit gefährlichen anderen Wahrheiten konfrontiert werden, erfährt man endlich auch etwas mehr über den Jungen, den Dru schon in „Lord of Shadows“ kurz kennenlernte: Ash. Die Bedeutung dieses Kindes wird zu einem zentralen Aspekt der Geschichte.

Die Baustellen, an denen die einzelnen Protagonisten agieren, scheinen nicht abreißen zu wollen: Emma und Julians Fehlen in der Welt sorgt für die beiden selbst zu neuen Erfahrungen und dem Wiedertreffen von Protagonisten, mit deren Auftauchen man niemals gerechnet hätte. Hinzu kommt, dass der Fluch der Parabatai noch immer ungelöst auf den Beiden lastet und dadurch ein Damoklesschwert dauerhaft über ihnen schwebt.

Cristina, Mark und Kieran müssen sich auch mit den Geschehnissen des Feenreiches auseinandersetzen, wobei immer konkreter auf Kierans Familie und den alten Gepflogenheiten dieses mystischen Landes eingegangen wird. Während man mehr über den Dunklen und auch über den Lichten Hof erfährt, decken die drei alte Geheimnisse auf. Ganz nebenbei steht auch immer mehr die Frage im Raum, wie die drei Protagonisten jeweils zu einander stehen. Innerhalb dieses Aspekts kommt es zu deutlichen Entwicklungen der Charaktere.

Helen und Aline müssen sich mit der neuen Verantwortung auseinandersetzen, ein Institut zu führen und auch noch für die Geschwister von Helen da zu sein. Es gibt hierbei ähnliche Parallelen zu Marks anfänglichem Verhalten, doch zusammen sind diese beiden Power-Frauen nicht zu stoppen.

Ty trifft den Verlust seiner Zwillingsschwester besonders hart und Kit scheint der einzige zu sein, der noch zu ihm durchdringt. Ty vertraut ihm so weit, dass er Kit mit in seine Pläne einweiht, was die Beziehung der beiden zueinander nochmal verändert. Während ihrer Abenteuer tritt ein alter/neuer Protagonist auf, von dem ich nicht gedacht hatte, ihn nochmal wiederzusehen.

Dru ist wie immer die Blackthorn, die etwas zwischen den einzelnen Geschwistern zu schweben scheint. Sie nimmt daher eine besondere Rolle innerhalb der Rückkehr ihrer große Schwester und dem Verlust von Livvy ein. Doch Dru lässt sich nicht beirren, folgt ihrem Herzen und beweist letztendlich, wie unersetzbar und wichtig sie für die Familie und die ganze Storyline ist.

Diana Wrayburn zeigt durch Gwym immer mehr ihr wildes Herz und ihre kämpferische Ader. Mehr denn je gelingt es ihr, zu sich selbst zu stehen. Sie kämpft offen für die, die sie liebt und lernt mit jeder Seite, ihre eigen Stärke zu schätzen und sich klar und offen zu positionieren.

Die Geschichte ist unglaublich rasant und nimmt so viele Wendungen, dass ich kaum etwas zu erzählen vermag, ohne zu spoilern. Man begleitet die unterschiedlichen Charaktere in einem ausgewogenen Verhältnis durch verschiedene Szenerien. Bei eigentlich jedem Einzelnen kann man wunderbar mitverfolgen, wie der/die Protagonist/in den Wert der inneren Stärke erkennt und beginnt, mit allem zu kämpfen, was er/sie hat. Liebe und Familie stehen in diesem Buch mal wieder an erster Stelle. Julians Durchtriebenheit, Emmas Mut, Cristinas Liebe, Kierans Selbstwert, Marks Loyalität, Tys Verstand, Tavvys Naivität, Drus Herz, Dianas Stärke, Gwyms Wildheit, Kits Menschlichkeit, Diegos Ehrgefühl und Helens Wünsche machen dieses Buch zu etwas ganz Besonderem. Die Seiten flogen einfach nur so dahin und gipfelten in einem actionreichen und spannenden Höhepunkt, der noch einmal tief auf die Geschichte der Schattenjäger und Feenwesen eingeht. Der obligatorische Cliffhanger durfte natürlich nicht fehlen und ich bin äußerst gespannt auf die nächsten Geschichten aus dem Reich der Schattenjäger.

Lesen, wenn: Ihr miterleben wollt, ob Emma und Julian all jene retten können, die sie lieben.

Nicht lesen, wenn: Ihr auch nach so vielen Rezensionen von mir noch nichts von Cassandra Clare gelesen habt – ich lege es euch sehr ans Herz.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen